TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

WEBSUCHE

AKTUELL
» Pferde-News
» Schreibwettbewerb
» TV-Termine
» Newsletter

MARKTPLATZ
» Pferdemarkt
» Pferde-Branchen
» Reitbeteiligungen
» Pferdeversicherung
» Video-/DVD-Tipps 
» Buchtipps
» PC-Spiele
» Pferde-Zeitschriften
» Pferde-Kalender
» Pferde-Bücher
» Produktneuheiten
» TOVERO-Fanshop

SERVICE
» TOVERO-MAGAZIN
» Pferdegeschichten
» Bildschirmschoner
» Wallpaper
» Pferdenamen
» Pferde-Zitate
» Pferde-Websuche

AUTOREN
» Christa Schütt NEU

WISSEN
» Pferdelexikon
» Pferderassen
» Rasseportraits NEU
» Pferdekauf NEU

GESUNDHEIT
» Special:Gesundheit
» Special:Haltung
» Huf & Co. NEU

FÜTTERUNG
» Special:Ernährung
» Pferde-Leckerlies

AUSBILDUNG
» Praktika & Jobs NEU
» Bodenarbeit
» Verhalten
» Sattel & Co.

REITWEISEN
» Dressur NEU
» Klassisch NEU
» Distanzreiten NEU
» Western NEU
» Fahren NEU
» Reittherapie NEU
» Reitunterricht NEU

SPIEL & SPASS
» Special:Spiel&Spaß
» Shadows Story NEU
» Starlights Tagebuch
» Veranstaltung NEU
» Reiturlaub NEU
» Kolumne
» Tatort Reitstall NEU

INTERN
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Datenschutz
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
3.779 (+3.452) pi
©'18 tovero.de
Spiel & Spaß - Mounted Games

Mounted Games: Was ist das?

Becherrennen: Auf dem Weg zur Wechsellinie hat dieser Schlußreiter (erkennbar am Kappenband) einen Becher auf eine Slalomstange gestülpt und nimmt von der Tonne den letzten Becher auf, den er über die Ziellinie trägt.Mounted= zu Pferde, Games= Spiele sind rasante Mannschafts-Reiterspiele und sicher das Spannendste, was der Reitsport insbesondere für Jugendliche zu bieten hat.

Der Ursprung der Mounted Games stammt aus Indien und diente dazu, Reitersoldaten und ihre Ponys in Friedenszeiten fit zu halten. Die englischen Kolonialherren importierten die Idee, entwickelten daraus einen Sport, standardisierten die Spielgeräte und schufen Regeln, nach denen heute weltweit Turniere ausgerichtet werden.

Flaggenrennen: Der Reiter steckt an der Wechsellinie eine Flagge in den Kegel. Auf dem Rückweg zur Startlinie entnimmt er einem weiteren Kegel eine Flagge, die er an den nächsten Spieler übergibt. Das Spiel wiederholt sich, bis der Schlußreiter im Ziel ist.Mounted Games sind Staffelrennen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad, bei denen meist sechs Teams, bestehend aus vier Reitern und einem Trainer, direkt gegeneinander antreten.



Zwischen den 54 Meter auseinander liegenden Start- und Wechsellinien sind von den Reitern verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Ist der Startreiter z.B. beim Slalom mit dem Staffelholz hin- und zurück durch die fünf Slalomstangen gewedelt, übergibt er den Stab an den folgenden Reiter. Dies wiederholt sich, bis der letzte (vierte) Reiter die Start/ Ziellinie überquert hat und die Position seines Teams bestimmt.

Becher versetzen: Auf die Stangen 1 und 3 ist jeweils ein Becher gestülpt. Der Reiter nimmt den Becher von Stange 1 und setzt ihn auf  Stange 2, dann den Becher von Stange 3 und setzt ihn auf Stange 4. Der jeweils folgende Reiter startet in Gegenrichtung und stellt die ursprünglichen Positionen wieder her.Da Fehler wie z.B. umgerissene Slalomstangen oder verlorene Staffelstäbe vor dem Weiterreiten korrigiert werden müssen, kann die Führung innerhalb eines Spiels – es gibt insgesamt 24 verschiedene - schnell wechseln.

Ein Hauptschiedsrichter und fünf Linienrichter überwachen die Einhaltung der Spielregeln, zu denen ganz wesentlich auch das schonende Verhalten gegenüber dem Pony/ Pferd gehört. Kommentiert wird der Spielverlauf durch einen fachkundigen Moderator, so dass auch unkundige Zuschauer problemlos dem Geschehen folgen können. Der Umbau des Spielfeldes nach jedem Spiel erfolgt durch die Helfer der sogenannten 'Arena-Party'.

Socken in den Eimer: An der Wechsellinie springt der Reiter ab, nimmt einen kleinen Stoffbeutel (Socke) vom Boden auf, reitet zurück und übergibt die Socke an den folgenden Reiter.Zu einem Mounted Games- Turnier gehören zwei bis drei Qualifikationsläufe mit jeweils 6 bis 10 Spielen sowie ein Finallauf mit meist 10 bis 12 Spielen. Durch die in der Qualifikation erzielten Punkte werden die Teams den verschiedenen Finalläufen zugeordnet. Die sechs punktbesten kommen in das A-Finale, die nächsten sechs in das B-Finale usw. Der Sieger des A-Finales ist auch der Turniersieger.

Flaschen-Pendelverkehr: Der Reiter hat an der Wechsellinie eine Flasche abgestellt. Auf dem Rückweg nimmt er von einer Tonne eine weitere Flasche und übergibt diese dem folgenden Reiter.Im Vergleich zu anderen Reitsportarten ist der finanzielle Aufwand für Mounted Games eher gering. Vom Pony bis zum Großpferd ist in Deutschland alles zugelassen, wobei ein sicher spielender Reiter für den Erfolg wichtiger ist als ein schnelles Pony oder Pferd. Die bei Turnieren nach den Ergebnissen der Qualifikation erfolgte Einordnung in bestimmte Finalläufe (A, B, C usw.) sorgt dafür, dass stets etwa gleich starke Mannschaften um den jeweiligen Finalsieg kämpfen.

Windsor Game: Der letzte Reiter holt eine Holzkugel(Reichsapfel) aus einem mit Wasser gefüllten Eimer (Burggraben) und setzt sie an der Ziellinie auf die Spitze eines großen Strassenkegels (Schloss).Eine weitere Variante sind Einzelwettbewerbe, bei denen Reiter gegen Reiter antritt. Der bisher größte Erfolg eines deutschen Nationalteams war der 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 2000 in Bremen.



MG in Deutschland
Socken in den Eimer: Nachdem eine Socke an den nachfolgenden Reiter übergeben wurde, wirft dieser sie auf dem Ritt zur Wechsellinie in einen Eimer.1990 wurden die Mounted Games vom jetzigen Ehrenvorsitzenden des deutschen Mounted Games-Verbandes VRMGD, Friedrich-Karl Vollmers, nach Deutschland gebracht. Seitdem wächst die Zahl der Mounted Games-Anhänger rasant. Seit 1997 gibt es das Deutsche Championat, für das sich Vereinsmannschaften auf etwa 15 Ranglistenturnieren jährlich qualifizieren müssen.

Nationale Verbreitung
Der Schwerpunkt der Mounted Games liegt eindeutig in Norddeutschland, insbesondere in Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Insgesamt gibt es in elf Bundesländern MG-Aktivitäten.

Mitglieder,Vereine
Das Logo des VRMGD (Verband für Reiterspiele e.V. Mounted Games Deutschland)Der “Verband für Reiterspiele e.V.Mounted Games Deutschland”,kurz VRMGD,ist ein Zusammenschluss von 30 Reitvereinen und 150 Personen.



MG-Turniere in Deutschland
Jährlich finden im Bundesgebiet etwa 15 Ranglistenturniere statt, an denen 2003 über 40 verschiedene Mannschaften teilnahmen. Dazu kommen Einzel-und Paarmeisterschaften.

Seit 1997 gibt es ein Deutsches Championat,dessen Gewinner im Rang eines Deutschen Mannschaftsmeisters steht. Fünfmal konnte sich das Team “Dahmeland” aus Brandenburg, einmal das Team “Vierlanden” aus Hamburg in die Siegerliste eintragen.

Internationale Verbreitung
Vizeweltmeister Deutschland bei der Mounted Games- Weltmeisterschaft 2000 in Bremen.Die IMGA, die 'International Mounted Games Association', ist die Dachorganisation der nationalen Verbände, der momentan 18 Nationen angehören. Dies sind Australien, Belgien, Canada, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Irland, Luxemburg, Neuseeland, Nord-Irland, Norwegen, Schottland, Schweden, Süd-Afrika, USA, Wales und die Schweiz.

Internationale MG-Veranstaltungen
Hochstapler: Der Reiter hat von der Wechsellinie einen Kunststoffkasten geholt und setzt ihn auf den 1. Kasten. Am Ende des Spiels sind 5 Kästen übereinander gestapelt.Im Jahr 2004 finden bereits zum 18. Mal Team-Weltmeisterschaften statt. Neben diesem jährlichen Saisonhöhepunkt für Nationalmannschaften gibt es eine Reihe internationaler Turniere, die offen sind für Jedermann. Eine der größten Veranstaltungen dieser Art sind die deutschen Pairs, die zu Beginn der Turniersaison im schleswig-holsteinischen Großenaspe ausgerichtet werden. Jeweils zwei Reiter bilden bei den Pairs ein Team.

Weltmeisterschafts-Teilnahmen
Der Mounted Games-Nationalkader 2004Deutsche MG-Nationalteams nehmen seit 1995 an Weltmeisterschaften teil. Größter Erfolg bisher war die Vizeweltmeisterschaft 2000 in Bremen. Seit 1987 werden Weltmeisterschaften ausgetragen. An der 17.WM 2003 in Kentucky, USA, nahmen folgende Nationen teil: Australien, Canada, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Irland, Neuseeland, Nordirland, Norwegen, Schottland, Südafrika, USA und Wales. Weltmeister wurde Titelverteidiger Wales vor Frankreich und England, das deutsche Team erreichte auf geliehenen (!)Ponys einen guten siebten Rang. Neben der WM für Mannschaften gibt es auch solche für Paare und Einzelreiter. Des weiteren finden jährlich internationale Veranstaltungen als Freundschafts-oder Show-Turniere statt. Viele nationale Veranstaltungen sind offen für ausländische Gäste.

Wenn Sie Interesse an diesem spannenden Sport haben, finden Sie auf der offiziellen Homepage des Verbandes für Reiterspiele e.V. Mounted Games Deutschland jede Menge interessanter Informationen.

VRMGD
Stutenhof Waterdiek
24214 Waterdiek

Telefon: 0172-6906278
Internet: http://www.mounted-games.de
eMail: webmaster@vrmgd.de

 Special: Spiel&Spass
» Zirkuslektionen
» Mounted Games
» Pferderallyes
» Zirkuskurse
» Spielen mit Pferden
» Pferdespiele am PC
» Spielzeug rund ums Pferd

Für die Gesundheit Ihres Pferdes




Interssantes zum Thema "Zirkuslektionen"
Zirzensische Lektionen

Pferdeschule

Freiheitsdressur und Zirkuslektionen

Fredy Knie