TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
590 (+4.593) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2008-09 AUSGABE
2008-09


INHALT

Seite 1 von 2
zurück | weiter
Kolumne: Tatort Reitstall - Flugsaurier
// Bettina Belitz


Tatort Reitstall - die monatliche Kolumne von Bettina Belitz
"Hach, ist das wieder ein Wetterchen heute!", "Gemütlich, was?" "Das kann ja eine lustige Stunde werden, ha, ha." Diese betont lässig intonierten Sprüche - aus denen besonders empathiebegabte Personen deutlich ein mühsam unterdrücktes Unbehagen heraushören können - schallen immer dann durch die Reithalle, wenn Petrus bereits in der Lösephase einen auf Krawall macht.

Mit peitschendem Regen und unverhofften Sturmböen, die am Hallendach rütteln und die Nüstern der Pferde blähen. Man macht sich gegenseitig Mut, versucht es mit Humor, aber die Stimmung ist anders als sonst, einen Hauch angespannter, aufmerksamer, wacher.



Schließlich wissen wir alle, dass Pferde empfindlich auf Sturm und prasselnden Regen reagieren. Ja, ist das tatsächlich so? Seien wir mal ehrlich. Niemand weiß besser als unsere Zossen, und sind sie auch noch so jung und unerfahren, wie sich das Wetter in der Reithalle und im Stall anhört.

Die ollen Equiden kennen sämtliche Facetten aus Petrus' umfangreichen Repertoire in- und auswendig. Eisregen. Dicke Sommerregentropfen. Leichter Südwind. Schwere Böen aus Nordost. Nahende Gewitter. Heran preschende Tiefdruckgebiete. Schneegraupel. Alles.

Und sie haben gelernt, dass leichtes bis donnerndes Prasseln auf dem Dach nicht bedeutet, dass in den nächsten drei Sekunden ein angriffslustiger Flugdinosaurier durchs Hallenfenster kracht und sich die komplette Herde schnappt.

Die Pferde haben täglich 24 Stunden Zeit und Muße, sich die Geräusche des Wetters anzuhören. Wir aber, die verwöhnten Bürotiere, greifen bei einer losen Dachplane kühn zur rettenden Wunderwaffe Humor, um unsere latente Panik zu übertünchen.

Weil wir gelesen haben, dass die Urpferdchen vor Jahrmillionen auch von Flugdinosauriern angegriffen wurden und deshalb alles fürchten,

Witziges für Pferdefreunde
Hier bestellen!
Populäre Irrtümer über Pferde.

Der ganz normale Reiterwahnsinn.

Aufsitzen. Thelwells vollständige Reitlehre

Mehr von Bettina Belitz