TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
1.052 (+3.766) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2008-05 AUSGABE
2008-05


INHALT

Seite 1 von 7
zurück | weiter | » 7
Pferdekauf - Das Pferd ist da - Teil III
// Karin Tillisch


Aufregend: das gekaufte Pferd ist in seinem neuen Zuhause angekommen.
Der Kauf ist also nun unter Dach und Fach. Der Vertrag besiegelt, das Geld überreicht - Sie sind ein frischgebackener Pferdebesitzer und strahlen wie 1000 Watt. Erwarten Sie nun aber nicht, daß Ihr neuer Schützling diese Freude teilt.

Denn für ein Pferd ist jeder Stallwechsel äußerst stressig und nervenaufreibend. Aber im gegensatz zu uns Menschen kann es sich sein zukünftiges Zuhause und seine zukünftigen Mitpferde nicht aussuchen...

Der erste Tag
Es kann sein, daß nebst die

ruhigsten Pferde ausgesprochen ängstlich reagieren, wenn sie in eine neue Umgebung kommen. All die fremden Menschen und Pferde, das ist an sich schon Streß genug. Also vermeiden Sie ein allzu großes Tam Tam am Stall. Sagen Sie am besten niemandem, außer dem Vermieter, wann das Pferd eintrifft.

Sorgen Sie dafür, daß es unter der Woche an einem Vormittag ist, so hat Ihr Pferd wenigstens noch ein paar Stunden Ruhe, ehe es von jedermann unter die Lupe genommen wird.
Nachdem Sie Ihrem Schützling nun also alles erst einmal in Ruhe beschnuppern ließen, führen Sie ihn in sein neues Zuhause und geben ihm dort gleich zu fressen und zu trinken.

Ein

kauendes Pferd ist ein zufriedenes Pferd, so ein altes Sprichwort und tatsächlich ist es so, daß das Kauen selbst beim Pferd eine entspannende Wirkung hat. Wenn Sie Glück haben, versteht Ihr Pferd sich sofort mit seinen Boxennachbarn - das ist aber nicht die Regel. Mit jedem Pferd, das in eine bestehende Rangordnung eindringt, kommt immense Unruhe in den Stall.

Der Neuling wird ausgestestet - und sei es auch nur durch Dorhgebärden durch die Gitterstäbe hindurch oder demonstratives Hufeschlagen des Boxnachbarn. Unter Umständen mag es ratsam sein, das Pferd erst einmal einen oder zwei Tage nicht mit den anderen auf die Weide zu lassen, damit es sich ein wenig eingewöhnen kann, ohne gleich Dresche zu beziehen.

Lesestoff zum Thema "Pferdekauf"
Hier bestellen!
Ratgeber Pferdekauf

Pferdekauf heute

Was kostet mich mein Pferd?

Welches Pferd für welchen Reiter?