TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
4.449 (+3.304) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2008-05 AUSGABE
2008-05


INHALT

Seite 1 von 2
zurück | weiter
Kolumne: Tatort Reitstall - Frühlingsgefühle
// Bettina Belitz


Tatort Reitstall
Irgendwann - und meistens unverhofft - ist selbst im windzerzausten Westerwald der Tag X gekommen: Die Narzissen befreien sich aus ihren Knospen, das erste laue Lüftchen weht über die Felder, und Pferde erklären ihrer komatöse Spätwinter-Apathie just für beendet. Und: Das große Hallenfenster wird geöffnet.

Alleine diese Faktoren genügen bei mittelalten, gesunden Pferden, die noch nicht in einen untoten "Macht doch auf mir, was ihr wollt"-Zustand gerutscht sind, um kräftig einen auf Jux und Tollerei zu machen, sobald sich der lästige Mensch auf den Rücken geschwungen hat und es wagt, etwas von ihnen einzufordern.

Reiter mit besonderem Glück (kurz: Reiter wie ich) aber erleben zudem die seltene Gnade, dass ausgerechnet in dieser ersten Frühlingsstunde bei offenem Hallenfenster und blühenden Narzissen ein Pferd die Manege betritt, welches das Abteilungsreiten bislang nur aus dem Fernsehen kannte und es als maßlose Unverschämtheit empfindet, sich zwischen anderen Pferden in einer geraden (!) Linie einreihen zu müssen.

Und weil ja wieder Leben in die Welt gekommen ist und das Winterfell zusammengekehrt in der Schubkarre ruht, werden bei jeder sich bietenden Gelegenheit - es genügen ein Tempowechsel oder ein

schlichtes Seitwärtstellen - dramatisch die Hufe geworfen und Kopf wie Hals giraffenartig in die Höhe gereckt.

Der holde Lenz in allen Ehren: Für das hilflose Wesen im Sattel birgt der verhasste Winter plötzlich ungeahnte Qualitäten, und man wünscht sich spontan, irgendwo in der Nähe des Polarkreises zu wohnen, wo es erst Juli werden muss, damit sich die ersten Schneeglöckchen aus der Erde kämpfen und die zottigen Rösser zehn Monate des Jahres kaltblütig und meditativ durch den Frost stapfen.

Aber nun ist der Tag da, unvermeidlich, und das neue Pferd ist da, und natürlich ist auch der Großinquisitor da und freut sich ostentativ des plötzlichen Aufruhrs in der Halle: "Ho",

Witziges für Pferdefreunde
Hier bestellen!
Populäre Irrtümer über Pferde.

Der ganz normale Reiterwahnsinn.

Aufsitzen. Thelwells vollständige Reitlehre

Mehr von Bettina Belitz