TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
2.001 (+1.901) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2007-02 AUSGABE
2007-02


INHALT

Seite 1 von 3
zurück | weiter | » 3
Schicksale unreitbarer Pferde - Abgeschoben im Alter oder bei Krankheit
// Claudia Nehls


Auch ein unreitbares Pferd kann viel Freude machen und sollte nicht abgeschoben werden.
Traurig: Der Pferdebesitzer, der erst einmal erkannt hat, dass auch - oder gerade - unreitbare Pferde hohe Kosten verursachen und materielle den emotionalen Aspekten voranstellt, verkauft sein altes und/oder unreitbares/erkranktes Pferd an denjenigen, dem der materielle Hintergrund für ein gesundes Pferd fehlt.

Fatal: Ein altes unreitbares Pferd verursacht immense für den Unerfahrenen nicht überblickbare Kosten und wird - nach Erkenntnis - weiter verkauft. Traurig: Organisationen, die sich mit besten Absichten zur Aufgabe gemacht haben, diese armen Kreaturen pferdegerecht in Lebensstellung ohne Profit zu vermitteln, scheitern am

Materialismus der Pferdebesitzer.

Traurig, wenn man liest: "Welcher erfahrene Pferdemensch will unserem blinden Knabstrupper ein neues, artgerechtes Zuhause geben? Er ist 12 Jahre alt; leider hat er auch eine Stauballergie. Das Pferd wird nicht verschenkt, es soll 1.000,00 Euro kosten, nur mit Schutzvertrag, da wir ihn selbst vom Tierschutz haben". (Man stelle sich einmal vor, blind zu sein, in eine völlig fremde Umgebung zu kommen, den Transport zu ertragen, die fremden Pferde usw.).

Traurig, wenn hier der "Pferdeliebhaber" zum privaten An- und Verkauf wird; wenn Gnadenbrotpferde "gegen

Schutzgebühr" von einer Hand zur anderen wandern, wenn unreitbare Pferde verschenkt und weiterverkauft werden, wenn angebliche "Gnadenbrothöfe" ihre Dienste zu Preisen anbieten, bei denen keine Leistung erbracht werden kann.

Die gute Absicht durchschaut man allzu leicht, wenn es beispielsweise heißt:


"Suche für meinen alles geliebten Monty, leider wegen Spat unreitbar, ein gutes lebenslanges Zuhause. Monty kostet 1.500,00 Euro. Meinen geliebten Monty kaufte ich erst vor 5 Monaten, leider ist er nun nicht mehr reitbar und ich möchte ein reitbares Pferd.

Der Tierarzt sagt aber, Monty kann bald

Literatur zum Thema "Alte und unreitbare Pferde"
Alte Pferde

Alte und unreitbare Pferde.

Alte Pferde. Gesundes Pferd.

Homepage Tierheilkundezentrum