TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
4.449 (+3.304) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2007-01 AUSGABE
2007-01


INHALT

Seite 1 von 2
zurück | weiter
Fit auf den Punkt – Sportpferde optimal vorbereitet
// Thekla Vennebusch


Interview mit FEI-Tierarzt Dr. Rüdiger Brems

Dr. Rüdiger Brems, Tierärztliche Klinik für Pferde in Wolfesing, (www.horsedoc.de und www.pferdeklinikwolfesing.de) betreut seit vielen Jahren die Pferde deutscher Spitzensportler.
Was können Turnierreiter von erfolgreichen Profisportlern und Olympiasiegern lernen? Fachtierarzt Dr. Rüdiger Brems, Tierärztliche Klinik für Pferde in Wolfesing, betreut seit vielen Jahren die Spitzenpferde deutscher Stars und bereitet sie auf internationale Wettkämpfe vor. Im Interview gibt Dr. Rüdiger Brems praktische Tipps, wie man sein Pferd optimal für die Turniersaison vorbereitet.

Wie sieht das ideale Training aus?
Das Training muss langsam bis zur

maximalen Fitness gesteigert werden. Das Pferd sollte nicht zu früh auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit sein, also nicht etwa bereits Wochen vor dem Turnier.

Heiner Schiergen, einer der erfolgreichsten Dressurausbilder Deutschlands, bringt Sportpferde professionell in Topform.
Ideal ist es, ein Pferd so zu trainieren, dass es drei Tage vor dem Wettkampf seine Top-Form erreicht hat. Die letzten zwei Tage vor dem Turnier sollte man es dann etwas ruhiger angehen lassen, und das Pferd nur leicht bewegen, so dass es zur Prüfung locker, zufrieden und ausgeglichen ist.

Dürfen Turnierpferde auf die Weide?
Grundsätzlich ist

Weidegang für Turnierpferde sehr zu empfehlen. Vorausgesetzt, sie sind daran gewöhnt und toben nicht wild herum, denn Verletzungsrisiken müssen natürlich vermieden werden. Ansonsten bietet der Weidegang wertvolle, zusätzliche Bewegungseinheiten. Wichtig ist jedoch, dass die Pferde nicht zu viel frisches Gras fressen. Etwas weniger satte Weiden sind für Turnierpferde daher besser geeignet.

Welche Ernährung ist für Sportpferde empfohlen?
Wichtig ist eine Ernährung, die der Belastung des Pferdes angepasst ist. Denn Sportpferde brauchen viel Energie und hochwertige Nährstoffe, sie dürfen andererseits jedoch nicht zu schwer werden. Viele uns betreute Pferde erhalten als gezielte Nahrungsergänzung ausgewählte

Literatur zum Thema "Sportpferde"
Homepage Horsedoc

Ausbildung des Sportpferdes.

Positiv denken - Erfolgreich reiten.

Homepage Vetvital