TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
1.285 (+1.162) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2005-10 AUSGABE
2005-10


INHALT

Seite 1 von 13
zurück | weiter | » 13
Ein Leben für die Fotografie, den Journalismus und die Tiere
// Ramona Dünisch


Ramona Dünisch
Womit fange ich denn an? Meine Biografie zu Papier zu bringen ist nicht ganz einfach und ich habe es mir ganz allein vorgenommen, weil es recht wenig Sinn macht, einem anderen Menschen all die Dinge zu erzählen, die ich an meiner Tastatur gleich selbst eintippen kann ;o)

Nachdem ich jetzt im achten Jahr selbständig bin, bin ich es auch meinen Lesern schuldig, dass sie endlich ein bisschen mehr über die Frau erfahren, die Monat für Monat für das Tovero Magazin nicht nur die Tasten quält, sondern auch ihr Archiv nach immer neuen Ansichten durchwühlt…

Ein klein wenig erfüllt mich auch der Stolz, dass ich es trotz der vielen Widerstände geschafft habe, dass es mich immer noch gibt und dass immer wieder neue Menschen mir ihre Tiere vor der Kamera anvertrauen, weil sie wissen, dass sie hinterher ebenso gesund sind, nur eben fotogen auf dem Laptop zu sehen.

Ramona Dünisch und ihre Distanz-Vollblutaraberstute Ria del Rae
Endlose Nachtschichten, viel Schweiß, Tränen und manchmal harte Rückenmuskeln haben mir dies beschert, was man heute gängig "Erfolg" nennt. Doch was ist Erfolg eigentlich wirklich und

wie definiert der Mensch diesen für sich selbst?

Ein besonderes Leben:
Vor 43 Jahren bin ich in Ebern in Unterfranken zur Welt gekommen als erste Tochter eines selbständigen, dickköpfigen und fleißigen Franken, von dem ich diese Gaben in gleicher Form geerbt habe. Bereits als junger Mensch lernte ich von meinem Vater die Liebe zum Tier als er mich unermüdlich mit zur Jagd nahm.

Alles was mit Hege zu tun hat, lernte ich von ihm und die Achtung vor jedem Lebewesen. Mein Vater ist damals mit einem Arbeitspferd seines Vaters zu meiner Mutter geritten und ist heute noch äußerst sattelfest in seinem Leben, obwohl er jetzt 70 Lenze zählt.