TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
1.377 (+1.894) pi
©'17 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2004-09 AUSGABE
2004-09


INHALT

Seite 1 von 8
zurück | weiter | » 8
So wollen Pferde leben
// Claudia Lotz / bmt e.V.


Artgerecht: Gruppenhaltung mit Auslauf

Artgerechte Haltung: Gruppe, Auslauf, Weide - So wollen Pferde leben.
Geschaffen aus einer Handvoll Wind, sagen die Araber von ihren Pferden und drücken damit ihre Bewunderung für ein Lebewesen aus, das von der Natur so reichlich ausgestattet wurde. Schönheit, Eleganz, Schnelligkeit, Temperament, Feurigkeit, Mut, Kraft und Stärke wurden in allen Kulturen an Pferden geschätzt - und für die eigenen Bedürfnisse genutzt.

Dennoch konnte die Inanspruchnahme ihrer vielseitigen Fähigkeiten zu keiner Zeit verhindern, dass Pferden Leid zugefügt wurde. Und wenn auch die Ära vorbei ist, in

der Pferde zu Hundertausenden in Kriegen verschlissen wurden oder als Grubenpferde ein unvorstellbares Dasein in ewiger Dunkelheit fristeten, tut sich heute mit der Nutzung des Pferdes als "modernem Freizeitpartner" ein gänzlich neuer Problemkreis auf: Abgesehen von der Überforderung durch Ausbildung, Sport und Zuchtwesen ist die nicht artgerechte Haltung vieler Privatpferde heute ein großes Tierschutzproblem.

Pferde sind Herden- und Lauftiere - und jede Haltung, die sich über die natürlichen Bedürfnisse nach ausreichender Bewegung und den für das Wohlbefinden notwendigen Kontakten zu Artgenossen hinwegsetzt, muss die Pferde an Körper und Seele krank machen.

Artgerecht kann nur eine Gruppen- und Auslaufhaltung sein, weil das die einzige Haltungsform ist, in der die Tiere ihr ursprüngliches Sozialverhalten ausleben können. Statt dessen
- stehen Pferde den Großteil des Tages in ihrer engen Box ohne Sichtmöglichkeit nach Draußen
- leiden die Herdentiere unter dem fehlenden Kontakt zu Artgenossen
- fehlt den Lauftieren der dringend notwendige Auslauf und Weidegang
- werden die Tiere zu selten bewegt und beschäftigt
- wird die hochempfindliche Lunge durch das feuchtwarme Stallklima belastet
- ist der Verdauungsapparat der

Bücher und Links zum Thema Pferdehaltung:

Praktische Pferdehaltung

Pferde natürlich halten

Offenstallhaltung

Homepage bmt e.V.