TOVERO.DE - Die pferdige Suchmaschine
» HOME    » NEWS    » SUCHMASCHINE    » BRANCHEN    » REITBETEILIGUNGEN    » MAGAZIN    » NEWSLETTER    » PFERDEMARKT

MAGAZIN
» Ausgabe 2014-07
» Archiv
» Infos
» Autoren

ARTIKELSUCHE

NEWSLETTER

IHRE MEINUNG

Die Redaktion freut sich stets über Ihr Feedback: magazin@tovero.de


INTERN
» URL anmelden
» Web-Napping
» Bannerfarm
» Wir über uns
» Werben
» AGB
» Impressum

400.691 sites listed
Hunde Pferde Katzen
powered by uCHOOSE
977 (+2.828) pi
©'18 tovero.de
  TOVERO-MAGAZIN Ausgabe 2004-08 AUSGABE
2004-08


INHALT

Seite 1 von 14
zurück | weiter | » 14
Reisebericht: Katalonischer Berg- und Küstentrail
// PFERD & REITER


Reiten im grünen Spanien, andalusische und spanische Pferde

Im nordöstlichen Teil Spaniens, westlich der Costa Brava erheben sich die Berge der Alta Garrotxa.
Im nordöstlichen Teil Spaniens, westlich der Costa Brava erheben sich die Berge der Alta Garrotxa, einer urwüchsigen, wildromantischen Landschaft. Flüsse und Bäche schlängeln sich durch tiefe Täler, dichte Wälder überziehen die Berge; Moose, Farne, Büsche und Schlingpflanzen bilden den Lebensraum für unzählige Tiere.

Auf den Südhängen über dem Mittelmeer wachsen Thymian, Rosmarin und Lavendel. In diesem Naturparadies lassen die Menschen ihr Leben noch vom Rhythmus der Natur bestimmen. Die

romanische Architektur der kleinen Dörfer, Kirchen und Klöster zeugt von einer großartigen Vergangenheit.

Die Aussicht ist oftmals atemberaubend.
Der Abwechslungs- reichtum der Landschaft spiegelt sich auch in der Vielfalt der schmackhaften katalanischen Küche wieder.

Pferde, Reitprogramm:
Ca. 40 andalusische und spanische Pferde typischer Bergzüchtung, ausdauernd, absolut trittsicher und zuverlässig. Englische und leichte Reitweise mit deutsch- oder englischsprachiger Reitführung. Englische und spanische Sättel. Bei den Sternritten tägl. zwischen 3 und 4 Std., Trails zwischen 4 und 6 Stunden im Sattel.




Katalonischer Berg- und Küstentrail 21. – 28. März 2004
Erlebnisbericht von Susanne Stiege

(...)Mick, der englische Ranchboss, zeigte mir sogleich mein Zimmer im Untergeschoss. Da ich Hunger hatte, hielt ich mich nicht noch lange mit Auspacken auf, sondern ging gleich in den Esssaal, begrüßte meine Mitreiter und vor allem Inka, die ich 2 Wochen vorher schon in der Mitreiterbörse kennen gelernt hatte. Ich bekam noch ein schnelles Abendessen serviert, dass ich hungrig verschlang.

Inka klärte mich dann auch gleich

Interessantes zum Thema Reiterreisen, Trails und Pferdetrekking
Urlaub mit dem eigenen Pferd

So verdient man sich die Sporen

Pferde-Trekking

Homepage Pferd & Reiter